Das sagen unsere Auszubildenden.


Verena Rinaldo

Verena Rinaldo

Während meiner Ausbildung zur Industriekauffrau durchlaufe ich die komplette Verwaltung von SEISSENSCHMIDT. Dazu gehören die “klassischen“ Bereiche wie unter anderem die Finanzbuchhaltung oder der Verkauf. Neben den üblichen, gibt es bei uns aber auch noch „besondere“ Abteilungen, die es nicht in jedem Unternehmen gibt. Eine von diesen Abteilungen ist bei uns der Bereich Organisation + Verfahren. Besonders gut hat mir da gefallen, dass ich selbst viel Verantwortung für meine eigenen, kleineren Projekte übernehmen konnte.

Allgemein kann man viel selber machen, sich und die eigenen Ideen einbringen und vor allem viel lernen. Alle sind sehr bemüht und versuchen, mich in ihre täglichen Abläufe zu integrieren. Durch den Gesamtüberblick über die Verwaltung, kann ich herausfinden, wo meine Stärken liegen und in welchem Bereich ich mir vorstellen könnte, später einmal zu arbeiten.

Mit uns Auszubildenden wird respektvoll umgegangen und man wird sofort ins Team aufgenommen. Deswegen fühle ich mich überall sehr wohl. Es kam auch schon vor, dass man von anderen Abteilungen „ausgeliehen“ wurde, um dringende Aufgaben zu übernehmen. Auf diese Weise bekomme ich das Gefühl nicht nur Azubi zu sein. Ich habe den Eindruck, dass auch meine Leistungen gebraucht und geschätzt werden.

Eine Sache, die ich an SEISSENSCHMIDT schätze, ist, dass auch auf die Weiterbildung der Azubis viel Wert gelegt wird. Wir lernen viel in Schulungen, die zusätzlich zu unserer Ausbildung stattfinden, was für viele andere Unternehmen nicht selbstverständlich ist. Da bei SEISSENSCHMIDT der Zusammenhalt unter den Auszubildenden groß geschrieben wird, werden außerdem regelmäßig gemeinsame Events geplant, die wir dann als Gruppe in unserer Freizeit wahrnehmen können.

Ich würde jedem empfehlen, sich bei uns zu bewerben.

Verena Rinaldo
Industriekauffrau
2. Lehrjahr

Thorsten Schmitz

Thorsten Schmitz

Das 1. Lehrjahr habe ich zum Großteil mit dem Grundlehrgang verbracht, in dem wir Azubis die Grundkenntnisse wie Fräsen, Schweißen und Bohren erlernen. Mit Beginn des 2. Lehrjahres hat meine eigentliche Arbeit bei SEISSENSCHMIDT in der Werkzeugbereitstellung begonnen. Da überprüfen wir die Werkzeuge bevor sie in die Produktion gehen und eingebaut werden. Manchmal ist es dann auch notwendig, dass noch Änderungen an den Werkzeugen vorgenommen werden müssen.

Ich werde in den normalen Tagesbetrieb eingebunden, sodass ich alle Tätigkeiten ausführe, denen auch alle anderen in der Werkzeugbereitstellung nachgehen. Das Arbeiten ist sehr selbstständig und man hat daher nicht das Gefühl „nur“ der Azubi zu sein.

Meine Kollegen sind nett. In der Werkzeugbereitstellung verstehen wir uns super, wodurch natürlich auch das Arbeitsklima gut ist. Das ist der Grund, warum mir die Arbeit nochmal mehr Spaß macht.

Ich bin bei SEISSENSCHMIDT rundum zufrieden und freue mich auf die weiteren Lehrjahre.

Thorsten Schmitz
Werkzeugmechaniker Stanz- und Umformtechnik
3. Lehrjahr

Robin Schulte

Robin Schulte

Vor 2 Jahren habe ich meine Ausbildung als Industriemechaniker mit der Fachrichtung Instandhaltung bei SEISSENSCHMIDT begonnen. Die Zeit ist so schnell vergangen, sodass ich jetzt schon im dritten Lehrjahr bin.

Bis jetzt finde ich meine Ausbildung super. Ich konnte schon so viel lernen – sowohl theoretisch als auch praktisch. Auch wenn man „nur“ Azubi ist, muss man schon selbstständig arbeiten und sich Lösungen selbst überlegen. Das ist in meinem Bereich besonders wichtig, da wir in der Instandhaltung verschiedenste Reparaturen durchführen. Dafür müssen wir vorher natürlich das Problem oder den Fehler ausfindig machen und dann eine Lösung dafür finden. Wenn man alleine nicht weiter kommt, stehen einem die Gesellen mit Rat und Tat zur Seite. Mit den Gesellen ist man oft unterwegs und wenn man Hilfe braucht, dann bekommt man diese auch.

Das Arbeiten in der Instandhaltung macht mir viel Spaß, weil ich Tag für Tag sehe, wie Dinge entstehen und sich entwickeln, an denen ich aktiv mitwirke.

Während meiner Ausbildung im Betrieb, steht die Praxis im Vordergrund. Vieles ist learning by doing. Manchmal sind allerdings auch konventionelle Lösungen notwendig, die man in Fachbüchern auch nicht unbedingt findet. Für solche Fälle gibt es aber bestimmte Kniffe, die mir jeden Tag so gut wie möglich vermittelt werden – theoretisch und besonders praktisch.

Ich denke, dass ich hier eine gute Ausbildung bekomme und freue mich auf meine Zukunft hier bei SEISSENSCHMIDT.

Robin Schulte
Industriemechaniker Instandhaltung
3. Lehrjahr

Hedwig Reinders

Hedwig Reinders

Ich absolviere bei SEISSENSCHMIDT ein Verbundstudium. Ich mache eine Ausbildung als Fachkraft für Lagerlogistik und studiere parallel dazu an der FOM. Während meiner Ausbildungszeit durchlaufe ich einige kaufmännische Abteilungen, aber auch gewerbliche Bereiche. In meinem Studium lerne ich dann die Theorie der administrativen Seite noch dazu.

Da ich in meinem Studium fast nur Theorie habe, bietet mir SEISSENSCHMIDT die Möglichkeit, diese direkt mit der Praxis zu verbinden. Dabei bekommt man ein Gefühl dafür, wie vielseitig und verknüpft alles ist. Doch gerade diese Abwechslung gefällt mir am besten.

Ich kann mein erlangtes Wissen direkt anwenden und vertiefen. Wenn ich Fragen habe, helfen mir meine Kollegen. Und auch in den Vorlesungen hilft es mir besser mitzukommen und alles zu verstehen.

Ich freue mich, dass ich meinen Traum vom Verbundstudium in Kooperation mit SEISSENSCHMIDT in die Tat umsetzen kann. Jedem, der auch gerne eins machen möchte, kann ich nur empfehlen sich bei SEISSENSCHMIDT zu bewerben.

Hedwig Reinders
Fachkraft für Lagerlogistik
2. Lehrjahr

Mehr Erfahrungen

Die schönsten Erfahrungen sammeln wir auch bei unseren Events. Schau sie dir mal an.