Mario Blažek
Mehr erfahren >
Lena Heidrich
Mehr erfahren >
Verena Rinaldo
Mehr erfahren >
Hedwig Reinders
Mehr erfahren >
Leonie Braun
Mehr erfahren >
Johanna Gördes
Mehr erfahren >
Franziska Adolphy
Mehr erfahren >

    Vorstellung Birte

    Birte_Kuschel

    Hallöchen,

    heute möchte auch ich mich bei Euch vorstellen.

    Ich bin Birte und bin 19 Jahre alt. Vor meiner Ausbildung bei SEISSENSCHMIDT habe ich 2017 das Abitur am Albert-Schweitzer-Gymnasium Plettenberg absolviert und anschließend zwei Semester Betriebswirtschaftslehre studiert. Aber das Konzept einer Ausbildung spricht mich derzeit mehr an. Dennoch könnte ich mir auch vorstellen nach meiner Ausbildung ein Teilzeitstudium anzuschließen.

    Wenn Ihr mehr über mich wissen wollt, klickt auf Weiterlesen.

    Weiterlesen
    39 Aufrufe
    0 Kommentare

    Vorstellung Jenny

    Jennifer_Reitemeyer

    Hallo Leute,

    Ich heiße Jenny Reitemeyer und möchte mich in diesem Beitrag gerne vorstellen.

    Wenn Ihr mehr über mich wissen möchtet, klickt gerne auf Weiterlesen

    Weiterlesen
    72 Aufrufe
    0 Kommentare

    Vorstellung Louis

    Jean-Louis_Kilian

    Hallo zusammen, 

    ich bin Jean-Louis Kilian, 25 Jahre alt, mache hier bei SEISSENSCHMIDT die Ausbildung zum Europakaufmann und studiere International Management ausbildungsbegleitend. Wenn Ihr ein bisschen mehr über mich erfahren wollt, dann klickt auf weiterlesen

    Weiterlesen
    84 Aufrufe
    0 Kommentare

    Einführungswoche 2018

    IMG_2392

    Hallo Leute!

    Heute wollen wir, die neuen Azubis, Euch einen kleinen Rückblick auf unsere Einführungswoche geben. Unsere Einführungswoche hat in der letzten Augustwoche stattgefunden.

    Die Woche startete am Montag bei SEISSENSCHMIDT. Dort trafen wir das erste Mal auf die anderen Azubis unseres Lehrjahres sowie auf unsere Ausbilder. Es folgte eine kurze Vorstellungsrunde und ein gemeinsames Frühstück. Alle waren anfangs sehr ruhig und kaum jemand hat gesprochen.

    Im Anschluss haben uns unsere Ausbildern viele wichtige Informationen zum Unternehmen und rund um die Ausbildung gegeben. Zudem wurden den gewerblichen Azubis ihre Schul- und Arbeitsmaterialien ausgehändigt. Im Abschluss des ersten Tages führte uns der gewerbliche Ausbilder Torsten Neuhaus durch den Betrieb. Unter anderem zeigte er dort den gewerblichen Azubis ihren Arbeitsplatz für die nächste Zeit. Dabei handelt es sich um die Ausbildungsabteilung, die sich im Werkzeugbau befindet.

    Wenn Ihr wissen möchtet, wie es weiter ging, dann klickt einfach auf Weiterlesen.

    Weiterlesen
    80 Aufrufe
    0 Kommentare

    Übernahme im Qualitätsmanagement

    IMG_3689

    Hallo Leute,

    nun steht auch bei mir fest, in welchem Bereich ich nach meiner Ausbildung übernommen werde - im Qualitätsmanagement. Bereits im 1. Lehrjahr war ich 2 Monate im QM unterwegs und konnte so einen Überblick über alle Tätigkeiten der verschiedenen Bereichen erhalten. Seit kurzer Zeit bin ich nun fest im QM eingesetzt, da ich, wie Verena und Mario auch, die Ausbildung verkürzen werde.

    Meine Aufgabe dort ist unter anderem das Thema Mitarbeiterschulungen. Natürlich darf ich das noch nicht alleine machen, aber ich bereite die Schulungen vor und führe sie mit meinen Vorgesetzten durch. Des Weiteren kümmere ich mich um Reklamationen, die das LC (Logistik-Center) betreffen und um die Umsetzung entsprechender Maßnahmen in Zusammenarbeit mit den Koordinatoren. Auch das Kontrollieren der Prüf- bzw. Musterteile auf Beschriftung und Zustand liegt in meinem Bereich. Das ist natürlich nur ein Teil meines aktuellen und zukünftigen Aufgabenbereiches. wenn Ihr genaueres wissen möchtet, dann hinterlasst uns einfach einen Kommentar.

    Eure Hedwig :)

     

    Weiterlesen
    73 Aufrufe
    0 Kommentare

    Zahlen, Zahlen, Zahlen - Unsere Buchhaltung

    IMG_20180807_104740

    Hey,

    seit einigen Monaten steht auch bei mir fest, in welcher Abteilung ich nach meiner Ausbildung übernommen werden soll. Im August letzten Jahres startete mein Durchlauf in der Finanzbuchhaltung, der laut Ausbildungsplan mit 6 Monaten geplant war und in denen ich die verschiedenen Bereiche der Abteilung kennen lernen durfte.

    Unsere Buchhaltung besteht aus 4 Bereichen: dem Debitorenbereich, dem Kreditorenbereich, der Anlagenbuchhaltung und der Bankenbuchhaltung. Da einigen von Euch sicherlich nicht ganz klar ist, was darunter jetzt so genau zu verstehen ist, erkläre ich kurz ganz grob, was im jeweiligen Bereich gemacht wird. J

    Gestartet habe ich meinen Durchlauf bei den Debitoren, in dem wir uns um Forderungen oder Gutschriften unserer Kunden kümmern. Wir beschäftigen uns also mit allen Geschäftsfällen rund um die ca. 100 Kunden von SEISSENSCHMIDT. Weiter ging es dann bei den Kreditoren, die unsere Eingangsrechnungen verwalten und verbuchen. Die Rechnungen werden geprüft und bei Fälligkeit die Zahlung veranlasst. Sie kümmern sich also um unsere Dienstleister und Lieferanten. Zum Schluss kamen die Anlagenbuchhaltung, in der beispielsweise unsere Anträge für neue Anlagen gestellt und zur Prüfung an unser Werk in Kanada geschickt werden sowie die Bankbuchhaltung, die für das Verbuchen von Kontoauszügen und Kreditkartenabrechnungen zuständig ist.

    Angeboten wurde mir dann die Übernahme in dem Debitorenbereich, worüber ich mich sehr gefreut habe. Dadurch, dass ich meine Ausbildung zusammen mit Mario verkürze, bin ich seit Anfang Juli fest eingesetzt und bekomme nach und nach meine eigenen Aufgaben zugeteilt.

    Bis bald, 

    Verena :-)

    Weiterlesen
    85 Aufrufe
    0 Kommentare

    Vorstellung eines gewerblichen Berufs – Werkstoffprüfer/-in Metalltechnik

    Bild_Werkstoffprfer-Metalltechnik

    Hallo zusammen,

    heute möchte ich Euch einen weiteren Beruf vorstellen, den man bei SEISSENSCHMIDT lernen kann: den Werkstoffprüfer im Bereich Metalltechnik. Wenn ihr auf Weiterlesen klickt, erfahrt ihr mehr über den Beruf und die Ausbildung bei uns.

    Weiterlesen
    Neueste Kommentare
    Mario Blažek
    Hallo Bernd, es kommt durchaus vor, dass Serienproduktionen gestoppt werden. Sobald auffällt, dass die Qualität unzureichend ist,... Weiterlesen
    Freitag, 24. August 2018 12:02
    231 Aufrufe
    2 Kommentare

    Ausbildung zum Fachinformatiker - Gastbeitrag

    Vorstellung-eines-Ausbildungsberufs---Fachinformatiker

    Hallo zusammen,

    heute möchten wir euch in unserem Blog-Beitrag unsere Ausbildungsberufe im Bereich der IT näherbringen. Wir sind Niclas Koch und Lars Brombach, die aktuellen Azubis aus der IT. Bei uns werden beide Fachrichtungen des Fachinformatikers, und zwar Systemintegration und Anwendungsentwicklung, angeboten.
    Wir möchten euch heute diese beiden Bereiche vorstellen und euch hoffentlich Lust auf eine Ausbildung im IT-Bereich machen.

    Weiterlesen
    247 Aufrufe
    0 Kommentare

    Übernahme des Tagesgeschäfts im Versand

    Bild

    Hallo Leute :)

    Jetzt in den Ferien, haben wir Azubis die Möglichkeit, uns noch intensiver mit dem Tagesgeschäft der jeweiligen Abteilung auseinanderzusetzen. Ich bin momentan wieder im Versand und wenn Ihr wissen möchtet, wie es ist, dort das Tagesgeschäft zu begleiten, dann klickt auf weiterlesen.

    Weiterlesen
    161 Aufrufe
    0 Kommentare

    Der Ausbildungsnachweis - Das Berichtsheft

    IMG-20180704-WA0000

    Während unserer Ausbildung sind wir dazu verpflichtet, über den gesamten Zeitraum Ausbildungsnachweise zu schreiben – das sogenannte Berichtsheft. Dabei ist es den Auszubildenden freigestellt, ob sie dieses in digitaler Form, oder handschriftlich ausfüllen möchten. Unterschiede gibt es auch bezüglich der Zeitabstände zwischen den einzelnen Berichten. So findet man sowohl Wochen-, Monats- als auch Abteilungsnachweise.

    Bei uns besteht das Berichtsheft im kaufmännischen Bereich aus Monatsberichten, in denen stichwortartig festgehalten wird, welche Tätigkeiten wir im Betrieb erlernt haben und welche Lerninhalte uns in der Schule vermittelt wurden. Außerdem gibt es ein Feld, in das wir betriebliche Schulungen, wie beispielsweise unseren Werksunterricht oder externe Seminare, eintragen können. Vollständige Berichte werden dann zum einen von unserem Klassenlehrer zum anderen von unserer Ausbilderin Kathrin Groos geprüft und unterschrieben. Das Berichtsheft dient der Reflexion über die Inhalte und Lernziele, vor allem aber auch dem Nachweis über den sachlichen und zeitlichen Verlauf unserer Ausbildung. Empfehlenswert ist es natürlich, regelmäßig Berichte zu schreiben, damit man zum Ende hin nicht alle Berichte, womöglich in der Nacht vor der Prüfung, zu schreiben hat. Bei uns wird aber auch darauf geachtet, dass wir unsere Berichte regelmäßig einreichen. 

    In regelmäßigen Abständen von ca. 3 Monaten erinnert Kathrin uns also daran, von der Schule unterschriebene Berichte bei ihr einzureichen. Das macht sie, damit gewährleistet ist, dass alle Nachweise vollständig bei der IHK vorgelegt werden können. Das ist eine wichtige Zulassungsvoraussetzung für die Teilnahme an der Abschlussprüfung.

    Solltet ihr noch Fragen zum Verfassen von Ausbildungsnachweisen haben, nutzt gerne die Kommentarfunktion!

    Bis dahin,

    Verena J

    Weiterlesen
    184 Aufrufe
    0 Kommentare

    Vorstellung eines gewerblichen Berufs - Technische/-r Produktdesigner/-in

    Unbenannt

    Hallo zusammen,

    der nächste gewerbliche Beruf, von dem wir euch berichten möchten, ist der technische Produktdesigner bzw. die technische Produktdesignerin. Aber warum wird dieser als gewerblicher Beruf bezeichnet, wenn man doch auch den ganzen Tag an einem Computer im Büro arbeitet? Und was genau tut man als technischer Produktdesigner? Wenn euch diese Fragen interessieren, klickt auf Weiterlesen.

    Weiterlesen
    301 Aufrufe
    0 Kommentare

    Vorstellung eines gewerblichen Berufs – Maschinen- und Anlagenführer/-in

    DSC_4466

    Hallo Leute,

    es ist wieder soweit, heute berichte ich über einen weiteren gewerblichen Ausbildungsberuf: den/die Maschinen- und Anlagenführer/-in. Wenn ihr mehr über den Beruf erfahren möchtet, könnt ihr einfach auf Weiterlesen klicken.

    Weiterlesen
    379 Aufrufe
    0 Kommentare

    Zwischenfazit zum Blockunterricht

    Bild1

    Hallo Leute,

    wie versprochen möchten wir ein Zwischenfazit zum Blockunterricht ziehen.

    Jetzt sind Johanna und ich schon über einen Monat im Blockunterricht. Was sollen wir sagen, bis jetzt gefällt uns die Schule wirklich gut. Der Unterricht ist durch den Block sehr intensiv, was bedeutet, dass man viel Wissen aufnehmen und sich aneignen muss. Das Vorwissen und die Erfahrungen, die wir im ersten halben Jahr im Unternehmen schon sammeln konnten, haben uns bis jetzt geholfen theoretische Zusammenhänge und Abläufe besser zu verstehen.

    Unsere Klasse besteht nur aus 11 Leuten, die aus verschiedenen Unternehmen in Plettenberg, Werdohl, Lüdenscheid und Herscheid kommen. Im Verlauf der 3 Unterrichtsblöcke werden wir fast alle vertretenen Betriebe besichtigen. Am 14. Mai haben wir Gerhardi Kunststofftechnik in Lüdenscheid besichtigt. Die Führung durch den Betrieb war interessant und es war schön zu sehen, in was für Betrieben andere Azubis aus unserer Klasse ihre Ausbildung machen.

    Unser erster Schulblock dauert noch zum 13. Juli 2018. Danach werdet ihr wieder mehr von Johanna und mir hören. :)

     

    Bis dahin,

    Franzi

     

    Weiterlesen
    294 Aufrufe
    0 Kommentare

    KMK- Fremdsprachenzertifikat in Spanisch

     

    Hola! :)

    Im Rahmen des Berufschulunterrichts hatten wir zu Beginn des zweiten Ausbildungsjahres die Möglichkeit, einen Differenzierungskurs zu wählen. Zur Auswahl standen Außenhandel, Wirtschaftsenglisch, Steuern und Finanzen und Wirtschaftsspanisch. Mario und ich haben uns für den fortgeschrittenen Spanischkurs entschieden, in dem wir im Moment kaufmännische Vorgänge wie zum Beispiel das Verfassen einer Anfrage lernen.

    Im April haben wir uns dann dazu entschieden, an der KMK-Fremdsprachenprüfung teilzunehmen. Die Prüfung selbst bestand aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil, die an zwei aufeinanderfolgenden Tagen stattfanden. Der schriftliche Teil umfasste vier Aufgabenbereiche: Hörverstehen, Leseverstehen, Übersetzungen sowie das Verfassen einer kaufmännischen Anfrage. Die mündliche Prüfung umfasste eine kurze Vorstellung der eigenen Person sowie ein Dialog, welcher in Zweiergruppen geprüft wurde. Für diese haben wir natürlich untereinander mit unserem Prüfungspartner geübt, hatten aber zusätzlich auch die Möglichkeit, zwischendurch mit zwei Muttersprachlern zu sprechen.

    Wir sind froh, dass wir die Möglichkeit hatten, an dieser Prüfung teilzunehmen. Falls Ihr Fragen zu der Prüfung selbst oder zu den Differenzierungskursen habt, nutzt gerne die Kommentarfunktion! :)

    Hasta luego,

     

    Verena

    Weiterlesen
    291 Aufrufe
    0 Kommentare

    Seminar an der Biggesee Akademie

    IMG-20180426-WA0026

     

    Hallo Leute! :)

     

    SEISSENSCHMIDT schickt die kaufmännischen Azubis des 2. Lehrjahres jedes Jahr zu einem 5-tägigen Seminar der Biggesee Akademie in Attendorn. Man lernt dort wichtige wirtschaftliche Zusammenhänge kennen. Die Inhalte des Seminares sind für kaufmännische Azubis wichtig und helfen, unternehmerische Abläufe besser zu verstehen. Die Durchführung des Seminars erfolgt auf eine „coole“ Art und Weise. Aus diesem Grund durften nun auch Mario, Hedwig und Ich in der vergangenen Woche die Biggesee Akademie besuchen. Wenn euch interessiert, was wir dort gelernt und erlebt haben, dann klickt gerne auf Weiterlesen :-).

    Weiterlesen
    360 Aufrufe
    0 Kommentare

    Vorstellung eines gewerblichen Berufs - Mechatroniker-/in

    Vorstellung eines gewerblichen Berufs - Mechatroniker-/in

    Hey,

    vor einigen Wochen habe ich Euch ein wenig über den Beruf des/der Werkzeugmechanikers/-in im Bereich Stanz- und Umformtechnik erzählt. Wir möchten Euch nach und nach alle gewerblichen Berufe vorstellen, deshalb geht es heute weiter mit dem Beruf des/der Mechatronikers/-in. 

    P.S.: Um das Ganze ein bisschen zu vereinfachen, nennen wir demnächst immer nur die männliche Bezeichnung des Berufes. Wir bitten um Verständnis. Natürlich können auch Frauen die gewerblichen Berufe bei uns erlernen! :)

    Weiterlesen
    508 Aufrufe
    1 Kommentar

    Beratungstag am Albert-Schweitzer Gymnasium Plettenberg

    IMG_20180205_074351

    Hallo Leute,

    am 25.01.2017 war der alljährliche ASG-Infotag zu den Themen Ausbildung und Verbundstudium. Zu diesem Anlass stehen viele Plettenberger Unternehmen vor Ort für Informationen vor Ort zur Verfügung. Auch wir haben haben an diesem Beratungstag, wie jedes Jahr, teilgenommen. Wenn ihr mir darüber wissen wollt, klickt gerne auf Weiterlesen.

    Weiterlesen
    444 Aufrufe
    0 Kommentare

    Fachabteilung Personal

    P1140277

    Hallo Leute,

    ich hatte vor ein paar Tagen ein Gespräch mit meiner Ausbilderin und unserer Personalchefin, in dem mir angeboten wurde, nach meiner Ausbildung in der Personalabteilung zu arbeiten. Das Angebot bedeutet jedoch auch, dass ich meine Ausbildung um ein halbes Jahr auf insgesamt 2,5 Jahre verkürzen werde.
    Ich bin dankbar für diese Chance und freue mich auf die Abteilung, in der ich schon 3 Monate während meines Durchlaufs im Unternehmen gearbeitet habe.
    Meine Aufgaben dort waren sehr vielfältig und selbstständig. So habe ich unter anderem das Bewerten und Sichten von Bewerbungen kennengelernt. Ich durfte sogar an Vorstellungsgesprächen teilnehmen und wurde in das Alltagsgeschäft eingebunden. Auch deshalb habe ich nach einem Tag Bedenkzeit dem Angebot zugestimmt und starte ab April 2018 meine Tätigkeit in der Abteilung.

    Dass ich jetzt meinen zukünftigen Tätigkeitsbereich kenne, bedeutet aber nicht, dass ich die anderen Abteilungen, in denen ich noch nicht war, nicht mehr sehen werde. Im Gegenteil: In den nächsten Wochen werde ich die Abteilungen Verkauf, Einkauf und Controlling noch kennen lernen, sodass ich letztendlich alle Bereiche der Verwaltung gesehen habe. Das hilft auch, das gesamte Unternehmen und alle Abläufe besser zu verstehen.

    Bis nächste Woche!

    Mario

    Weiterlesen
    754 Aufrufe
    0 Kommentare

    Der Einkauf bei SEISSENSCHMIDT

    Lena-Einkauf

    Hallo zusammen,

    wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, werde ich nach meiner Ausbildung im Einkauf tätig sein und auch dort übernommen.

    Das bedeutet für mich, dass ich mich bis zum Ende meiner Ausbildung hauptsächlich mit der Rechnungsprüfung und der Lieferterminanmahnung beschäftigen werde. Wenn ich Rechnungen prüfe, gucke ich, ob das, was wir bei den Firmen bestellt haben, auch richtig berechnet wurde. Stimmen die Bezeichnungen der Artikel, die Mengen und am wichtigsten, stimmt der Preis? Ihr müsst euch das so vorstellen: der Einkauf beschäftigt sich hauptsächlich damit, Preise für die verschiedensten Produkte, die wir benötigen, zu verhandeln und festzulegen. Dies passiert natürlich schon vor der ersten Bestellung.

    Weiterlesen
    718 Aufrufe
    0 Kommentare

    Interview Torsten Neuhaus

    Unbenannt

    Hey Leute,

    da die kaufmännische und die gewerblich-technische Ausbildung ganz unterschiedliche Fachgebiete darstellen, haben wir für beide Bereiche jeweils einen Ausbilder. Kathrin Groos, unsere kaufmännische Ausbilderin, haben wir ja bereits in einem unserer Beiträge zum Thema Ausbildung interviewt. Nun ist auch Torsten Neuhaus, unser gewerblich-technischer Ausbilder an der Reihe.

    Torsten Neuhaus ist 48 Jahre alt und gelernter Modellschlosser mit Weiterbildung zum Industriemeister Metall. Er besitzt zudem die Zusatzqualifikation zur Fachkraft für Arbeitssicherheit und zum DGQ-Qualitätsassistenten. Seit März 2005 ist er nun schon bei SEISSENSCHMIDT beschäftigt und ist seit Mitte 2008 ist er als hauptberuflicher Ausbilder tätig.

    Verena (V): Wie viele gewerblich/technische Auszubildende hat SEISSENSCHMIDT aktuell?

    Torsten Neuhaus (TN): 42

    V: Welche Erfahrungen hast du bisher mit den Azubis gemacht?

    TN: Ich mache jeden Tag neue Erfahrungen, Gute wie Schlechte. Die Guten überwiegen aber deutlich. :) Wenn ich auf jede einzelne Erfahrung eingehen würde, wird der Text zu lang und wahrscheinlich nicht mehr gelesen. An der Ausbildung sind halt Menschen beteiligt und die haben gute und auch schlechte Tage. Da schließe ich mich nicht aus, denn niemand ist perfekt. Wichtig ist, dass man miteinander über die Probleme redet und Negatives in Positives umwandelt.

    V: Welche Erwartungen hast du an die Auszubildenden?

    TN: Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit sind die Grundvoraussetzungen für eine Ausbildung. Doch auch die Bereitschaft, auch mal Themen zu erlernen, die einem weniger Spaß machen, die aber trotzdem zur Ausbildung  und zum Beruf gehören, sollte vorhanden sein.

    V: Wie selbstständig arbeitet man als Azubi bei SEISSENSCHMIDT ?

    TN: Da wir selbstständige Mitarbeiter für unser Unternehmen benötigen, fangen wir in der Ausbildung schon frühzeitig damit an, diese Eigenschaft zu vermitteln und zu fördern. Der Metallgrundlehrgang, den fast alle gewerblich-technischen Azubis am Anfang ihrer Ausbildung durchlaufen, ist gezielt darauf ausgelegt, durch lesen und verstehen von technischen Texten sowie anschließende Fragen und handwerkliche Übungen, Wissen zu vermitteln. Im weiteren Ausbildungsverlauf bearbeiten unsere Azubis auch eigenständig interne Projekte. Die freiwillige Teilnahme an dem SIHK-Projekt „Energie-Scouts“ ist nur ein Beispiel dafür. Im kleineren Rahmen unterstützen unsere Azubis auch freiwillig, außerhalb ihrer Ausbildungszeit „ausbildungsfremde“ Abteilungen, wenn dort gerade viel Arbeit oder krankheits-/urlaubsbedingt Personalmangel herrscht. Dieses wird natürlich extra entlohnt. Als Abschlussprüfung Teil 2 kann man in einigen Ausbildungsberufen, anstatt der praktischen Prüfung nach PAL, einen betrieblichen Auftrag wählen. Hierzu stellt das Unternehmen eine, dem Ausbildungsberuf entsprechende, anspruchsvolle Aufgabe, die der Azubi in einem vorgegebenen Zeitrahmen zu erfüllen hat. Die Durchführung muss von dem Azubi in Papierform dokumentiert werden. Anhand dieser entstandenen Dokumentation wird der Prüfungsausschuss der SIHK ein 30-minütiges Fachgespräch führen und dieses dann bewerten.

    V: Wo findet meine Ausbildung statt (Schule, Lehrwerkstatt,…)?

    TN: Im Unternehmen, in der Lehrwerkstatt (LEWA-Attendorn) sowie in der Berufsschule (CUNO-Berufskolleg, Hagen und BKT-Lüdenscheid). Man spricht hier auch von dem dualen Ausbildungssystem, um das uns viele Länder beneiden.

    V: Besteht die Möglichkeit die Ausbildung zu verkürzen?

    TN: Ja, einmal aufgrund der Vorbildung (abhängig vom Schulabschluss) vor Ausbildungsbeginn und einmal aufgrund guter Leistungen während der Ausbildung (vorgezogene Abschlussprüfung 6 Monate vor dem eigentlichen Ausbildungsende).

    V: Auf was bist du im Hinblick auf die Ausbildung stolz?

    TN: Wir haben es geschafft, dass unsere Ausbildung  einen guten Ruf über die Stadtgrenzen von Plettenberg hinaus hat. Bisher haben alle Azubis ihre Berufsausbildung erfolgreich beendet. Über 90% aller ehemaligen Azubis sind heute noch im Unternehmen beschäftigt - als Facharbeiter sowie nach diversen Weiterbildungsmaßnahmen auch als Führungskräfte.

    Wir hoffen, dass wir euch einen kleinen Einblick in den Ablauf der gewerblich-technischen Ausbildung geben konnten. :)

    Bis nächste Woche!

    Verena

     

    Weiterlesen
    743 Aufrufe
    0 Kommentare